Logo

Banner

Anschrift:
Talty 19
11-730 Mikolajki
Telefon:
+49 4122 982122
Fax:
+49 4122 982123
E-Mail:
info@pension-talty.de

HOME

Tourenübersicht

Bartoszyce/Bartenstein
Drogosze/Dönhoffstädt
Elblagkanal
Frombork/Frauenburg
Galindia
Galkowo/Galkowen
Gizycko/Lötzen
Goldap
Kadzidlowo/Tierpark
Ketrzyn/Rastenburg
Krutyn/Krutinnen
Lidzbark/Heilsberg
Liski/Liesken
Malbork/Marienburg
Mikolajki/Nikolaiken
Mragowo/Sensburg
Olsztyn/Allenstein
Olsztynek/Hohenstein
Orneta
Pisz/Johannisburg
Popielno

Rapa/mas. Pyramide
Reszel/Rößel
Ruiciane Nida
Sw. Lipka/Heilige Linde
Szczytno/Ortelsburg
Wegorzewo/Angerburg
Wojnowo/Kloster
Wolfsschanze/Bunker

Wegorzewo (Angerburg)Wappen Angerburg

Entfernung von Talty: ca. 55 km

Geschichte:

Im Jahr 1335 errichtete der Deutsche Orden eine hölzerne Wehranlage (Altenburg), die jedoch von den Litauern 1365 vernichtet wurde. Eine neue Ordensburg aus Stein wurde 2 km nordöstlich des Sees erbaut.
Im 15. Jh. entstand eine kleine Ortschaft (Neudorf) um die Burg, 1571 wurde ihr das Stadtrecht erteilt. Sie wurde in Angerburg umbenannt, was in der masurischen Mundart „Wegobork“ hieß. Drei Tore führten in die Stadt, die sonst nur durch den Fluss, Erdbefestigungen und einen Palisadenzaun geschützt wurde.
1656/1657 wurde die Stadt durch die Tataren zerstört. Pest und Cholera forderten weitere Opfer.
1945 wurde die Stadt zu 80 % zerstört.

Heute:
ca.11.800 Einwohner

Sehenswürdigkeiten:
In der Stadt befindet sich die spätgotische Pfarrkirche, 1605/11 erbaut, gestiftet von Friedrich zu Dohna und Andreas von Kreuzen. Im 18. Jh. wurde sie umgebaut und im 20. Jh. um den Anbau eines Querschiffes erweitert. Auch die ehemalige Ordensburg ist sehenswert. Erbaut im 14. Jh., umgebaut Mitte des 18. Jh. und im zweiten Weltkrieg völlig ausgebrannt. In den 80. Jahren ist sie wieder aufgebaut worden.
Es lohnt sich auch ein Spaziergang zum Soldatenfriedhof aus dem ersten Weltkrieg auf der „Jägerhöhe“ (auf der rechten Straßenseite Richtung Gizycko, blauer Wanderweg), von wo aus man einen wunderschönen Ausblick über den Mauersee und Darginsee hat.

Sehr interessant ist das Museum für Volkskultur, vor allem für Kinder, denn es darf fast alles angefasst werden. Es werden hier nicht nur Dinge ausgestellt, man kann auch Frauen an alten Webstühlen bei der Arbeit zusehen. Sie weben Teppiche und erklären auch, woher die Muster stammen, die man noch heute in den Stoffen der masurischen Trachten sehen kann.
Geöffnet ist das Museum in der ul. Portowa 1: Montag - Freitag 8-18 Uhr, Samstag und Sonntag 10-15 Uhr.
Adresse:
Muzeum Kultury Ludoej
ul. Portowa 1
11-600 Wegorzewo
Tel.: +48(0)87 427 32 42, 427 52 78

it Touristinformation
pl. Wolnosci 11
11-600 Wegorzewo
Tel.: +48(0)87 427 40 09
e-mail: infotur@wegorzewo.pl
web: www.wegorzewo.pl

Polska