Logo

Banner

Anschrift:
Talty 19
11-730 Mikolajki
Telefon:
+49 4122 982122
Fax:
+49 4122 982123
---------------
E-Mail:
info@pension-talty.de

HOME

Tourenübersicht

Bartoszyce/Bartenstein
Drogosze/Dönhoffstädt
Elblagkanal
Frombork/Frauenburg
Galindia
Galkowo/Galkowen
Gizycko/Lötzen
Goldap
Kadzidlowo/Tierpark
Ketrzyn/Rastenburg
Krutyn/Krutinnen
Lidzbark/Heilsberg
Liski/Liesken
Malbork/Marienburg
Mikolajki/Nikolaiken
Mragowo/Sensburg
Olsztyn/Allenstein
Olsztynek/Hohenstein
Orneta
Pisz/Johannisburg
Popielno

Rapa/mas. Pyramide
Reszel/Rößel
Ruiciane Nida
Sw. Lipka/Heiligelinde
Szczytno/Ortelsburg
Wegorzewo/Angerburg
Wojnowo/Kloster
Wolfsschanze/Bunker

Swieta Lipka (Heiligelinde)

Entfernung von Talty: ca. 48 km

In dem kleinen masurischen Dorf Swięta Lipka (Heiligelinde) befindet sich eine berühmte, barocke Wallfahrtskirche. Der Ort mit ca. 200 Einwohnern gehört zur Gemeide Reszel (Rößel).

Das Kirchengelände besteht aus dem Gotteshaus, dem Kreuzgang mit vier Eckkapellen und dem Klostergebäude.

Die Kirche wurde 1687/93 von Georg Ertly, einem gebürtigen Tiroler, erbaut. Die Grundsteinlegung erfolgte am 1. November 1687. Danach wurde es zunächst für 3 Jahre „unterirdisch“, weil man in den sumpfigen Boden 10.000 Erlenbäume als fundamentale Sicherung in die Erde rammen mußte.
Rundgang: Von außen überragen die zwei Türme (je 53 m) mit den beiden Uhren (Ziffernblatt 3 m Durchmesser, Pendel 4 m) aus der Königsberger Werkstatt von Jakob Dornmann den Pilgerweg. Im Inneren eine dreischiffige Basilika mit einem 19 m hohen Hauptaltar. Gegenüber vom Hauptaltar, über dem Haupteingang, beeindruckt die große Orgel aus der Königsberger Werkstatt (1721) von Johann Moosengel. Das Instrument hat 40 Register und ca. 4.000 Pfeifen, sichtbar sind nur 200 Orgelpfeifen. Die kleinste in Bleistiftgröße, die größte fast 4 m.


Die Geschichte von Heiligelinde reicht aber viel weiter zurück und verliert sich im Dunkel der Legende:
Ein armer Sünder wurde zum Tode verurteilt. In der Nacht, bevor ihm sein Recht geschehen sollte, erschien ihm im Rastenburger Gefängnis die Muttergottes, gab ihm ein Stück Holz und ein Messer und befahl ihm, das zu schnitzen, was ihm gefiele. Die verdutzten Richter erblickten am folgenden Morgen eine wunderschöne Marienfigur, und der Gefangene wurde freigesprochen. Auf dem Rückweg nach Rössel hängte er, wie es ihm die Muttergottes empfohlen hatte, die Figur an die erste Linde an seinem Weg. Viele Wunder, die sich fortan dort ereigneten, ließen um die Linde einen Wallfahrtsort entstehen, eben Heiligelinde.In Wirklichkeit galt dieser Ort bereits in prußischen Zeiten als heilig.


Die Wandmalereien (1722/27) in den Kapellen und in der Kirche sind ein Werk des aus Heilsberg stammenden Malers Matthias Meyer.

Der Hauptaltar stammt aus den Jahren 1712/14. Das Gnadenbild im Altar wurde 1640 gemalt.
Die wertvollsten Kunstwerke der Kirche sind der Tabernakel und der Ornat der Königin Maria Sobieska.

In der Saison finden wochentags stündlich zwischen 09:30 und 11:30 Uhr sowie zwischen 13:30 und 17:30 Uhr Orgelkonzerte statt, an Sonn- und Feiertagen um 10:30, 12:30, 13.30. 15:30 und 16:30 Uhr statt. Von Oktober bis April gibt es diese Konzerte um 10.00, 12.00 und 14.00 Uhr

Touristinformation
Dom Pielgrzyma: Tel. +48(0)89 755 14 60
Koncerty: Tel. +48(0)89 755 14 81
web: www.swieta-lipka.pl

www.swlipka.org.pl

Polska